5.3. Erkrankungen

Mit der Gesundheit des Sängers sind große Herausforderungen verbunden. Derjenige, der einen solchen Beruf wählt, muss immer fit sein. Akute Atemwegserkrankungen, Grippe, Tonsillentzündungen (Tonsillitis), Pharyngitis, Sinusitis, geschwollene Adenoide, Tracheitis, Bronchitis, Lungenentzündung, Bronchopneumonie alle diesen Krankheiten werden von Menschen, die auch nicht zur Gesangskunst gehören, schwer ertragen, und für Berufsänger sind sie eine Bedrohung für ihr Instrument.

Wir geben die Informationen über diese Krankheiten nur als unverbindliche Hinweise. Der Zweck dieses Kapitels ist, die Gefahren, die einem Sänger drohen können, wenn er seine Stimme nicht korrekt benutzt, zu beschreiben.

  • Rhinitis (Schnupfen)
  • Pharyngitis
  • Mandelentzündung
  • Laryngitis
  • Tracheitis
  • Bronchitis
  • Kieferhöhlenentzündung
  • Polypen

Rhinitis (Schnupfen) ist die Entzündung der Nasenschleimhaut. Die häufigste Erkrankung. In den ersten ein-zwei Tagen scheint es, dass die Stimme normalerweise klingt. Einige Sänger sagen sogar, dass sie dabei noch stärkere Resonanzgefühle haben. Aber in einiger Zeit kann die Entzündung durch die Schleimhaut sinken. Ödematöse Schleimhaut des Rachens und des Kehlkopfes ist beim Singen kein guter Helfer. Der Sänger und das Publikum hören einen bestimmten nasalen Oberton, die Klangfarbe verändert sich wegen der Resonanz in dem oropharyngealen Kanal aufgrund der Zustand der Schleimhaut. Die Entwicklung der Krankheit und ihre Behandlung wird von der Diagnose abhängen, die der Arzt dem Sänger stellt. Es genügt zu sagen, dass nach der Wiederherstellung, die den Arzt findet, muss der Sänger zum Ohrenarzt und zum Phoniater gehen, nur mit ihrer Genehmigung kann man sich wieder an den Kurs machen.

Pharyngitis ist die Entzündung der Rachenhinterwand. Es gibt eine akute und eine chronische Pharyngitis. Akute Halsentzündung ist oft mit Rhinitis (Entzündung der Schleimhaut der Nase) kombiniert. Singen mit Pharyngitis ist nicht nur nicht genehmigt, sondern auch schwierig, da die Krankheit den Zustand entlang der Rückseite der Kehle verletzt. Sie bekommt errötete Bereiche der geschwollen Schleimhaut mit Razzien, Follikel in Form von bunt-roten Bohnen, starke Schwellung der Schleimhaut, Hyperämie (erhöhte Durchblutung) des Zäpfchens, der Kranke hat eine hohe Temperatur bis zu 37 bis 37,5 C, ein Fieber, Schlucken wird angespannt und eine einfache Unterhaltung (ganz zu schweigen um das Singen) ist schmerzhaft. Außerdem ist chronisches Halsschmerzen eine Krankheit, die es unmöglich macht, professionell zu singen. Chronische Pharyngitis hat mehrere Sorten: katarrhalische, hypertrophe und atrophisch. Der Arzt beschließt über die Behandlung, bemerken wir nur, dass die Volksmedizin im Fall einer akuten Pharyngitis benutzt werden kann: Kräuter, Kompresse, Inhalationen, die Vokalentlastung. Im Falle der chronischen Pharyngitis ist die Stimmbelastung verboten, sowie auch scharfe und würzige Speisen, Rauchen und Alkohol. Ärzte verschreiben alkalische Spülungen. Bei der hypertrophen Pharyngitis schmiert man die Schleimhäute des Rachens mit einer 1-2%. Silbernitrat-Lösung, bei der atrophischen - mit Iod-Kalumiodid-Lösung.

Tonsillitis ist die Entzündung der Mandeln. Akute Mandelentzündung hat auch einen anderen Namen, die Angina. In diesem Fall werden die Zwischenräume mit Frc, Jod, Zitral mit einer speziellen Spritze gespüllt. In der Behandlung benutzt man die UV-Bestrahlung, UHF-Therapie, "Kommunikation" mit dem Gerät "Witjaz". Angina verursacht auch die Schwellung der Lymphknoten. Bei chronischer Mandelentzündung gibt es eine subfebrile Körpertemperatur (gegen 37 C). Wenn die Arzneitherapie nicht hilft, wird eine Operation verschrieben, um die Mandeln zu entfernen.

Laryngitis ist eine Entzündung des Kehlkopfes. Sie ist oft vom Halsschmerzen begleitet. Eine heisere, belegte Stimme, die schnell müde wird, ist einer der Indikatoren der Krankheit. Aus allen medizinischen Nachschlagewerken kann man erfahren, dass das Singen bei der Kehlkopfentzündung den Weg zur Dysphonie ist. Es gibt eine akute und eine chronische Kehlkopfentzündung. Akute Laryngitis kann parallel mit Atemwegserkrankungen wegen Überspannung der Stimme, Inhalation von Luft mit Staub kontaminiert. In akuten Kehlkopfentzündung Futter quillt, hyperämisch. Es gibt eine Verdickung und einen unvollständigen Verschluss der Stimmbänder, zuerst ist der Husten trocken, dann bekommt er den Auswurf. Die Diagnose stellt der Arzt, er wählt auch die Behandlung: die Entfernung der Stimmbelastung, Physiotherapie, Kauterisieren mit oben angeführten Mitteln. Heiße Kompresse, Fußbäder, Antitussiva und Diät werden vorgeschrieben.

Tracheitis ist die Entzündung der Schleimhaut in der Luftröhre. Beim akuten Tracheitis gibt es Kratzen im Hals und hinter dem Brustbein, einen trockenen Husten, der eine tiefe Einatmung und ein Lachen hervorruft, die Änderung der Umgebungstemperatur (Einatmen von kalter Außenluft). Man geniest innerhalb von einer oder zwei Wochen. Der Arzt verschreibt ein warmes alkalisches Trinken, Dampf-Inhalationen, Antitussiva und Expektorantien. Tracheitis kann akut oder chronisch sein. Chronische Tracheitis kommt oft mit Bronchitis vor. Der Tracheitis, je nach Stadium der Erkrankung, kann den Prozess des Singens kaum behindern, aber es soll beachtet werden, dass die Arbeit des Stimmapparats bei einer Entzündung beschädigt wird.

Bronchitis ist die Entzündung der Bronchien mit einer Affektion der Schleimhaut. Akute Bronchitis kommt oft mit akuter Atemwegserkrankung,Tracheitis, Larengitis, Rhinopharyngitis zusammen vor. Bronchitis ist eine so schwere Erkrankung, dass bei erster Vermutung, wenn ein tiefer verlängerter Husten beginnt, muss man sofort zum Therapeuten gehen. Wir unterstreichen nur, dass die Singenden die Stimmbelastung loswerden müssen, denn Singen mit dieser Erkrankung kann zu einem langen Stimmverlust und Stimmlippenerkrankungen führen.

Sinusitis ist die Entzündung der Oberkieferhöhlen. Die Entzündung und die Füllung der Höhlen mit Eiter entnimmt die Gesichts-und Kopfresonanz, die Schmerzen im Kopf machen den Prozess des Singens fast unmöglich, und in der Anfangsphase die Stimme ändern, sie bekommt einen kräftigen nasalen Oberton.

Polypen sind eine große Veränderung als Folge langfristiger entzündlichen Prozessen in den Rachenmandeln. Das ist das Ergebnis der Infektionskrankheiten wie Rhinitis, Laryngitis usw. Vergrößerte und entzündete Rachenmandeln verursachen viele Veränderungen im Körper, stören, normal zu atmen. Der Singende muss mit dem Unterricht eine Pause machen und zum Arzt gehgen, bis er wieder gesund wird.

<