4.6. Heiserkeit

Die Heiserkeit, oder wie man sagt, der "Sand", erscheint in der Stimme, leider, ganz nicht so selten. Eine unreine, abgenutzte Stimmklangfarbe kann als Ergebnis einer falschen Verwendung des Gesangsapparats entstehen. In seinem Buch "Bildung der Sängerstimme", schrieb S.P. Yudin: "Die "alten" Gesangslehrer haben Recht, dass man die Stimme des Sängers nicht zwingend an ein bestimmtes Gesangstück anpassen muss. Im Gegenteil, muss jedes Stück an die Stimme angepasst werden, um es bequemer für den Sänger zu machen. Man muss nicht das singen, was nicht in seiner Stimmlage ist, weil das die Vollständigkeit der Stimme und des Gesangs zerstört. Alle Stimmen sind einzigartig: es ist notwendig, die Natur der Stimme freizugeben und sie zu zeigen. Keinesfalls muss man versuchen, zu den "nicht charakteristischen Eigenschaften zu streben". Diese Aussage zeigt sofort einige Ursachen der Heiserkeit:

  • Erstens, wenn man nicht in seinem Stimmfach singt, wenn er nicht korrekt bestimmt ist oder wenn der Singende sich selbst zum falschen Stimmfach zurechnet;
  • Zweitens, wenn man nicht in seiner Stimmlage singt, das folgt natürlich aus dem ersten Grund;
  • Drittens, wenn der Singende nicht sein Repertoire benutzt, was aus den beiden oben genannten Gründen folgt;
  • Viertens, wenn man eine zu große Last für eine nicht geschulte Stimme ausübt.

All dies führt zur Löschung der Stimmenmitte, schnellen Verschleiß der Stimmlippen, die vorzeitig ihre Elastizität verlieren, und die Stimme verliert dadurch die Schönheit des natürlichen Tons und Stärke. Die Folgen sind traurig: Phonastenie, chronische Dysphonie, Krankheiten der Stimmlippen und des Stimmapparats, Verlust der Stimme.

Die Ursache der Heiserkeit kann auch ständige Nutzung des aspiratorischen Angriffs, das heißt, eine träge Funktion der Stimmlippen und der Atmung sein. Beseitigen Sie diese Art der Geier mit der Benutzung vom harten Angriff, mit Übungen auf Staccato und sofort auf Legato, und seien Sie aufmerksam mit dem Atemstütz.

Man kann die Heiserkeit in der Zeit von physiologischen Veränderungen, wie Mutation, hören. In diesem Fall ist es notwendig, die Stimmbelastung zu reduzieren oder für bestimmte Zeit, die der Phoniator vorschreibt, zu verschieben.

<