3.2. Stimmfächer: Männer

  • Altino, leichtlyrischer und starklyrischer Tenor
  • Lyrisch-dramatischer und dramatischer Tenor
  • Charaktertenor
  • Lyrischer und dramatischer Bariton
  • Bass-Bariton, Zentralbass, Bass profundo, Bass buffo

Tenor

Unter Tenören unterscheidet man nach dieser Klassifikation: Altino, leichtlyrischen und starklyrischen Tenor, lyrisch-dramatischen und dramatischen Tenor, Charaktertenor.

Der Stimmumfang: C3-C5. Altino: vom C3 bis E5. Dramatischer Tenor: A2-C5. Extrem rar sind Stimmen, deren Färbung und Tonumfang sowie Tenor- als auch Bariton-Rollen (z.B. E. Caruzo) zu spielen.

Altino (A), leichtlyrischer (LL) und starklyrischer Tenor (SL)

Die ersten beiden Arten von Stimmen haben im unteren Segment die Stimme, die nur in piano klingt, die oberen Noten sind leicht. Diese Stimmen können leicht Koloraturen und Ornamente bewältigen. Lyrischer Tenor hat einen anderen Namen di grazia ("fein"). Die Fähigkeiten dieser Stimmen sind vergleichbar mit solchen Arten von weiblichen Stimmen. Meistens spielen die lyrischen Tenöre und Altinos die heroischen Liebhaber, aber sie können auch die älteren Leute spielen.

Opernrepertoire:

- Berendey - Rimsky-Korsakov "Schneeflöckchen" (A);

- Astrologe - Rimsky-Korsakov "Der goldene Hahn"(Nur A);

- Simpleton - Mussorgsky "Chowanschtschina" (A);

- Lena - Tschaikowskys "Eugen Onegin" (LL);

- Bayan - Glinka "Ruslan und Ljudmila" (LL und A);

- Faust - Gounods "Faust" (LL);

- Romeo - Gounods "Romeo and Juliet" (LL);

- Duke - Verdis "Rigoletto" (LL);

- Indian Gast - Rimskij-Korsakow "Sadko" (singen kann L und LL);

- Levko - Rimskij-Korsakow "Mainacht" (LL);

- Almaviva - Rossinis "Barbier von Sevilla" (A und LL);

- Lohengrin - Wagner "Lohengrin" (LS);

- Werther - Massenets "Werther" (LS);

- Rudolph - Puccinis "La Boheme" (LL).

Besitzer solcher Stimmen: Ivan Kozlovskij (A), Sergei Lemeshew (LL), Leonid Sobinow (LS), Yuri Marusin (LL), Alfredo Kraus (L), Andrej Dunajew (LL), Michael Urusow (LS), Ahmed Agadi (LS), Alibek Dnishev (LL).

Lyrikodramatischer (LD) und dramatischer (D) Tenor

Dramatischer Tenor hat einen anderen Namen - di forza ("stark"), was seinen Platz in der Opernkunst bestimmt. Für ihn schreibt man heroische Rollen, die die Stimmstärke und bunte Klangfarben über den ganzen Tonbereich verlangen. Repertoire vom lyrisch-dramatischen Tenor ist praktisch wie bei dem dramatischen.

Das ist ein starker Charakter mit lebendiger Persönlichkeit, der eine Heldentat vollbringen kann und mit großen Herausforderungen des Lebens zu tun hat.

Opernrepertoire von dramatischen Tenoren:

- Sadko - Rimsky-Korsakov "Sadko";

- Siegfried - Wagner "Siegfried";

- Othello - Verdis "Othello".

Opernrepertoire für zwei Arten von Stimmen:

- Radames - Verdis "Aida";

- Sobinin - Glinka "Ivan Susanin";

- Lykov - Rimsky-Korsakov "Die Zarenbraut";

- Calaf - Puccinis "Turandot";

- Cavaradossi - Puccinis "Tosca".

Darsteller: Enrico Caruso (D), Mario Lanza (D), Nikolai Figner (D), Mario Del Monaco (D) und Vladimir Atlantis (D), Vladislav Piavko (D), Placido Domingo (D), Jose Carreras (LD) .

Charaktertenor

Diese Stimmsorte hat eine besondere Klangfärbung und spielt in der Regel zweite Rollen. Es ist möglich, dass er die volle Tenorstimmlage nicht hat, aber in einem begrenzten Bereich muss seine Stimme besonders ausdrucksstark und flexibel beim Darstellen der einschmeichelnden und heimtückisch flüsternden Typen.

Opernrepertoire:

- Shujskij - Mussorgskys "Boris Godunow";

- Tricket - Tschaikowskys "Eugen Onegin";

- Misail - Mussorgskys "Boris Godunow";

- Sopel - Rimskij-Korsakow "Sadko";

- Eroshka - Borodin "Fürst Igor";

- Bomelius - Rimskij-Korsakow "Die Zarenbraut";

- Ovlur - Borodin "Fürst Igor";

- Altgläubige - Mussorgsky "Chowanschtschina".

Lyrischer (LB) und dramatischer Bariton (DB)

Diese Arten von Stimmen kombinieren die Lautstärke und eine weiche und warme Stimmklangfarbe. Der Stimmumfang: A2-A4. Die tiefen Töne klingen beim dramatischen Bariton saftiger als beim lyrischen. In diesem Teil des Umfangs klingt der Bariton solid in forte. Die meisten Resonanzgefühle hat diese Stimme vom C3 bis F4. Eine Reihe von Parteien erlaubt Singen im Falsett wie eine Sonderlackierung, zum Beispiel in der Kavatine Figaro. Lyrischer Bariton spielt die heroischen Liebhaber, die nicht mit Gefühlen, sondern mit Sorgfalt und rationalem Sinn handeln.

Opernrepertoire:

- Germont - Verdis "La Traviata" (LB);

- Don Giovanni - Mozarts "Don Giovanni" (LB);

- Venetian Merchant - Rimskij-Korsakow "Sadko" (LB);

- Onegin - Tschaikowskys "Eugen Onegin" (LB);

- Jeletskij - Tchaikovsky "Pique Dame" (LB);

- Robert - Tchaikovsky "Iolanta".

Berühmte Sänger: Mattia Battistini, Titto Gobbi, Pawel Lisitsian, Dmitrij Gnatjuk, Yuri Guljaev, Yuri Mazurok, Dietrich Fischer Dieskau, Alexander Woroschilo, Dmitri Hvorostovsky.

Dramatische Baritone verkörpern starke Persönlichkeiten, die oft heimtückisch und grausam sind. Man muss bemerken, dass diese Rollen auch von Bass-Baritonen (zum Beispiel, Figaro oder Ruslan) gespielt worden waren.

Opernrepertoire:

- Figaro - Mozart "Die Hochzeit des Figaro";

- Rigoletto - Verdis "Rigoletto";

- Jago - Verdis "Othello";

- Mizgir - Rimskj-Korsakow "Schneeflöckchen";

- Aleko - Rachmaninoff "Aleko";

- Igor - Borodin "Fürst Igor";

- Scarpia - Puccinis "Tosca";

- Ruslan - Glinka "Ruslan und Ljudmila";

- Conte di Luna - Verdis "Il Trovatore".

Sänger: Sergei Leiferkus, Titta Ruffo.

Bass-Bariton, Zentralbass, Bass profundo, Bass-buffo

Stimmumfang von einem Bass - einer tiefen männlichen Stimme: F2 - F4/G4.

Aber tiefere Bässe wie Zentralbass und Bass profundo können tiefere Töne produzieren.

Beim höchsten Bass ist die stärkste Note C3, die Arbeitsmitte erstreckt sich vom H2Mol bis D3.

Die Lautstärke und die Farbsättigung der dunklen Noten steigt beim Zentralbass im Vergleich zum Bass-Bariton, C3 klingt stärker als bei dem hohen Bass. Im Liedermaterial für diese Stimme wird ihre dunkle und mittlere Stimmfärbung benutzt. Die Arbeitsmitte: G2/A2 - C3.

Bass profundo kommt sehr selten vor, so seine Rollen spielt oft der Zentralbass. Die tiefste Note vom Bass profundo ist A1. Inhaber eines solchen Stimme: P. Robson, M. Mikhailov, Yu. Vishnewoj.

Noch eine rare Stimme ist Bass oktavisto, dessen tiefe Töne sehr kraftvoll und gefüllt klingen (F1-G1). Solche Möglichkeit hat, zum Beispiel der moderne Sänger Yurij Vishnewoj. Diese Art der Stimme ist nicht anderes als ein Bass profundo mit erweitertem Tonumfang und stärkeren Bassnoten.

Bass-buffo übernimmt Titelrollen und zweite Rollen, die Rollen von älteren Menschen und komischen Personnagen. Diese Stimme hat ausgeprägte schauspielerische Fähigkeiten in einem bestimmten Tonumfangbereich, Klangschönheit, einzigartige Technologie ist ihnen aber nicht eigen.

Repertoire von Bass-Bariton:

- Basilio - Rossinis "Barbier von Sevilla";

- Mephistopheles - Gounods "Faust";

- Nilakanta - Delibes "Lakmé";

- Susanin - Glinka "Ivan Susanin";

- Vladimir Galitsky - Borodin "Fürst Igor".

Artisten: F. Shaljapin, E. Nesterenko, P. Burtschuladze, V. Baykov, P. Tolstenko, V. Lynkovskij.

Opernrepertoire von Zentralbass:

- Kontschak - Borodin "Fürst Igor";

- Farlaf - Glinka "Ruslan und Ljudmila";

- Varjagischer Gast - Rimsky-Korsakov "Sadko";

- Sobakin - Rimsky-Korsakov "Die Zarenbraut";

- Grjomin - Tschaikowskys "Eugen Onegin";

- Renee - Tchaikovsky "Iolanta".

Darsteller: Maxim Mikhailow, Mark Reisen, Leonid Boldin.

Opernrepertoire vom Charackterbass:

- Bartolo - Rossinis "Barbier von Sevilla";

- Wangenknochen - Borodin "Fürst Igor";

- Duda - Rimsky-Korsakov "Sadko";

- Zuniga - Bizets "Carmen".

<