1.3.3. Die Kehlkopfmuskulatur

Bild 9. Kehlkopfmuskel (Kückansicht)

Die wichtigsten Muskeln des Kehlkopfes kann man in zwei Gruppen unterteilen:

I - externe Muskeln, die ihn mit benachbarten anatomischen Strukturen verlinken und indirekt im Prozess der Phonation beteiligt sind, sie bewegen den Kehlkopf als Ganzes;

II - interne Muskeln, sie sind direkt in den Funktionen des Kehlkopfs beim Singen beteiligt, sie ändern den Standort der Knorpel.

Die wichtigsten internen Kehlkopfmuskeln, die den Prozess des Singens steuern, sind Musculus cricoarytaenoideus lateralis, die die entsprechenden Kehlkopfknorpel von oben umweben; Musculus cricothyroideus, die inhärent in den Stimmlippen sind; Musculus intrathyroideus; Musculus thyroarytaenoideus usw. All diese Knorpel sind durch Bänder beweglich aneinander befestigt.

Bei Kindern unterscheidet sich die Knorpelskelett des Kehlkopfs nur durch eine größere Flexibilität und kleinere Größe. Die Platten des Säuglingsschildknorpel sind durch eine Weitwinkel verbunden, darum ist er mehr abgerundet als bei den Erwachsenen.

zu den Muskeln des Vokaltrakts gehören:

1) Muskel, die die Stimmbänder entspannen:

- Stimmenmuskel, der, außer der Entspannung der Stimmbänder, bei der Verringerung der Glottis beteiligt ist und im Inneren der Stimmbänder liegt, er beginnt von der Innenfläche des Schildknorpel und ist ans Vokalprozess und an den Aryknorpel angesteckt;

- Musculus cricoarytaenoideus beginnt auf der inneren Oberfläche des Schildknorpel und ist an die Oberfläche des anterolateralen Aryknorpels angesteckt;

2) die Muskeln, die die Stimmbänder anspannen:

- Musculus cricothyroideus, der den Schildknorpel nach unten hängt und ihn vom Aryknorpel abtrennt. Er befindet sich auf der Seitenoberfläche des Kehlkopfes, beginnt vom Kingknorpelboden und ist an die unteren Grenze des Schildknorpels angesteckt

3) Muskeln, die für Verengung der Stimmritze verantwortlich sind:

- Musculus arytaenoideus transversus, der die Aryknorpels zur Seite zieht und die Vokalprozessen des Aryknorpels näher bringt. Er beginnt auf der Seite des Kingknorpels und ist am muskulären Prozess des Aryknorpels angesteckt

- Musculus arytaenoideus obliquus, der die Aryknorpeln zusammenbringt, indem er sich zwischen ihren Rückseiten spannt;

4) die Muskeln, die die Stimmritze erweitern:

- Musculus cricoarytaenoideus lateralis, der die Aryknorpels dreht und die Vokalprozesse voneinander trennt. Der Startpunkt des Muskels ist auf der Rückseite des Kingknorpels, und der Ort der Anbringung befindet sich auf dem Muskelprozess des Aryknorpels.

- Schleimhaut des Kehlkopfes ist mit den Knorpeln durch die faserige, elastische Kehlkopfmembran verbunden. Schleimhaut (außer der Stimmbänder) ist mit dem mehrzeiligen prismatischen Flimmerepithel ausgekleidet. Die Schleimhautfalten bilden die oberen gepaarten Schwellfalten und die gepaarten Stimmlippen. Die Bucht zwischen den Stimmlippen und den Schwellfalten ist die Kehlkopftasche genannt, und der Raum zwischen den Stimmlippen heißt Glottis. Mit der Kontraktion des Kehlkopfes ändert sich die Größe des Schlitzes. Der Stimmbänderbereich, sowie auch die Rückseite des Epiglottis und die innere Oberfläche des Aryknorpels sind mit einem geschichteten und unverhornenden Plattenepithel ausgekleidet. Die Schleimhaut, außer den Stimmlippengrenzen, enthält eine große Anzahl von Drüsenausführungsgang aus dem Larynx.

Bild 9. Kehlkopfmuskel (Kückansicht)

  1. Zunge;
  2. Tonsille;
  3. Zungenbein;
  4. Epiglottis;
  5. Seitenfalte der Schleimhäute;
  6. Musculus thyroarytaenoideus;
  7. Musculus arytaenoideus obliquus;
  8. Schildknorpel;
  9. Kingknorpel;
  10. Musculus cricoarytaenoideus lateralis;
  11. membranöse Wand der Luftröhre.
<