1.2.2. Die Atemmuskulatur

Zwei antagonistischen Muskelgruppen bestimmen die Arbeit des Atemsystems des Menschen: die Einatmer und die Ausatmer.

Eine zentrale und führende Rolle unter den Einatmern spielt das Zwerchfell. Das ist der Muskel, der einzigartig in seiner Form, Lage von Muskelfasern, Verfahren der Fixierung, Art der Aktivitäten seiner Bewegungen und Funktionen ist.

Das Zwerchfell ist horizontal und ist eine phrenische Schutzwand. Es hat eine kuppelförmige Gestalt und ist der wichtigste Atemmuskel. Die Muskelkontraktion des Zwerchfells führt zu einer Einatmung (Inspiration). Bei dieser Kontraktion flacht es sich ab und die Kuppelform geht in eine Regelform über. Gleichzeitig erhöht sich der Druck im Bauchraum. Damit die Organe im Bauchraum trotzdem genug Platz haben, wölbt sich die Bauchdecke nach außen.

Die Einatmungsphase wird von einer Verbreitung der Nasenlöcher, einer Senkung der Luftröhre und des Kehlkopfes, und Glottisöffnung markiert.

Bei der Umsetzung der Ausatmung während der Phonation haben die Bauchmuskeln die größte Bedeutung. Das sind das äußere schräge Muskelpaar, das innere schräge Muskelpaar, gerade und quere Bauchmuskeln.

Ein stilles Atem im Normalfall (ohne physische Übungen) ist lediglich ein passiver Akt, und bei der Phonation ist die Ausatmung eine aktive Phase. Das Zyklus besteht aus drei Phasen: Einatmung, Ausatmung, Pause. Die Dauer der Ein-und Ausatmung während der ruhigen Atmung ist praktisch gleich. Bei Phonation, ist die Ausatmungsphase deutlich länger als die Einatmungsphase und kann willkürlich zurückgehalten werden.

Die Einatmung bei der Phonation erfolgt schneller im Gesang und ein wenig langsamer beim Sprechen. Phonationsausatmung erfolgt durch aktive Kontraktionen der Bauchmuskulatur, mit einem gewissen Tonus der Muskeln des Beckens und Perineum.

Die Möglichkeiten der freiwilligen Regelung der Amplitude, der Kraft, der Geschwindigkeit und des Rhythmus der Kontraktionen dieser Muskeln bilden die Grundlage für die Entwicklung der Gesangsatmung nach den Anforderungen der Vokalphrase und dem Inhalt des musikalischen Textes.

<